Pädagogik:
Städtisches Familienzentrum Gottfried-Disse-Straße

Pädagogisches Profil

Pädagogischer  Ansatz

Unsere pädagogische Arbeit richtet sich nach dem situationsbezogenen Ansatz, der die konkrete Situation der Kinder berücksichtigt.
Dieser Ansatz gibt uns die Möglichkeit an die Interessen der Kinder anzuknüpfen und auf aktuelle Ereignisse flexibel zu reagieren. Auf bereits vorhandene Erfahrungen können wir aufbauen.
Das pädagogische Arbeiten nach dem situationsbezogenen Ansatz  bedeutet, dass wir dem Kind Hilfe geben, um seine Erlebnisse und Erfahrungen zu verarbeiten und gleichzeitig den Erfahrungs- und Erlebnishorizont des Kindes erweitern. Das Kennen Lernen der Lebenssituation und das Erkennen des Entwicklungsstandes sind für dieses Arbeiten sehr wichtig.

Weiterhin arbeiten wir teiloffen und gruppenübergreifend. Damit die Kinder im Zusammenleben mit anderen Kindern und Erwachsenen mehr Fähigkeiten und  Kompetenzen erwerben können, arbeiten wir mit besonderem Schwerpunkt am Sozialverhalten und der Förderung der sozialen Kontakte. Durch Projektarbeit vertiefen wir das Allgemeinwissen  und erweitern den Erlebnishorizont der Kinder.

Leitziel:

Das Familienzentrum Gottfried-Disse-Straße verfolgt das Ziel, Familien in ihrem Alltag mit familienfördernden, beratenden und unterstützenden Angeboten zu begleiten und zu betreuen.

Wir:

-    fördern die Entwicklung und Bildung Ihres Kindes
-    begleiten und unterstützen Sie als Familie in der Erziehung und Betreuung Ihrer Kinder
-    schaffen einen Ort für die Begegnungen vielfältiger Kulturen
-    bieten  unsere Angebote allen Familien, auch denen, deren Kinder nicht unsere Einrichtung besuchen, an.


Die Kursprogramme finden Sie in einer Broschüre. Diese liegt im Familienzentrum aus.

Kurz und knapp:
•    Schwerpunkt Musik - Wir sind mit dem FELIX – Musikalischer Kindergarten ausgezeichnet
•    Schwerpunkt Sozialverhalten
•    Schwerpunkt Inklusion
•    Förderung der sozialen Kontakte zu anderen Gruppen durch
               Teilöffnung der Gruppen
•    besondere Sprachförderung („Wuppi“, anerkanntes Sprachprogramm)
•    Projektarbeit


     Gruppenform I

Die Gruppenstärke beträgt 20 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren, davon vier bis sechs Zweijährige. Die Aufnahme von Zweijährigen schafft eine größere Altersmischung in der Gruppe. Um die Entwicklungsbedürfnisse aller betreuten Kinder zu berücksichtigen, ist eine gut durchdachte und geplante Konzeption wichtig.
Neben den Großgruppenprojekten spielt in der altersgemischten Gruppe die Kleingruppenarbeit eine zentrale Rolle. So können die Kinder eine spezielle Förderung in ihrer Altersgruppe erfahren.

Gruppenform II

Seit dem 01.09.2010 werden bei uns Kinder in der Gruppenform II von 3 Fachkräften betreut
Die Gruppenstärke beträgt 10 Kinder im Alter von 4 Monaten bis drei Jahren.
Den Schwerpunkt legen wir in der Gruppenform II auf:

-    Entwicklung und Wahrnehmung von Sicherheit und Wohlbefinden des eigenen Körpers
-    Entwicklung von Sensibilität für andere
-    Entwicklung und Lust am Lernen

            
Gruppenform III

In der Gruppenform III werden Kinder im Alter von 3 Jahren und älter von einer Fachkraft und einer Ergänzungskraft betreut.
Die Gruppenstärke beträgt 25 Kinder.


Alle Gruppenformen profitieren voneinander.

 

Kooperation und Vernetzung

Im Rahmen der Schulvorbereitung besuchen wir mit den einzuschulenden Kindern zum Beispiel: die Grundschule, den Zahnarzt, die Polizeipuppenbühne, das Krankenhaus und eine Bäckerei. Durch Spaziergänge und Ausflüge in die nähere Umgebung lernen die Kinder die Natur besonders gut kennen. Sie machen Erfahrungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln und lernen verschiedene Verhaltensweisen kennen.

Das Gesundheitsamt hält durch zahnärztliche Untersuchungen zu uns Kontakt.
Frau Bohnen vom Gesundheitsamt besucht uns regelmäßig mit „Jimmi“, dem Pferd zur Zahnprophylaxe.

Als Familienzentrum arbeiten wir eng mit unseren Kooperationspartnern zusammen:
-    Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Kreisverband Euskirchen, Familienbildungswerk
-    Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder des Kreises Euskirchen
-    Gesundheitsamt
-    Franziskusschule

Durch Feste, z. B. unseren Lichterumzug zu St. Martin und auch andere Veranstaltungen wie öffentliche Sommerfeste haben wir die Möglichkeit, unsere Einrichtung bekannt zu machen. Durch Aushänge und Plakate in öffentlichen Einrichtungen werden solch geplante Aktivitäten veröffentlicht. Im Frühjahr findet jedes Jahr ein öffentlicher Trödelmarkt statt.
Wir unternehmen mit den Kindern Ausflüge in die nähere Umgebung, wie z. B. Stadtwald, Sparkasse und Wohngebiet.  Zu verschiedenen Projekten oder Themen werden Ausstellungen organisiert. So finden regelmäßig Buchausstellungen, Spielausstellungen u. ä. statt.

Mit folgenden Institutionen arbeiten wir eng zusammen:

Zusammenarbeit mit dem Träger – Stadt Euskirchen

Jugendamt, Erziehungsberatung, Frühförderstelle
Gesundheitsamt, Ärzte, Therapeuten
Polizeipuppenbühne
Fachschule für Sozialpädagogik
Vertreter für Kindertagesstätten
Ahr-la-carte - Küche liefert das Mittagessen
Fotografen
Schule